Karte

x: y:
Hier scheint es keine Fishe zu geben.
Hier scheint es keine Fishe zu geben.
Eil Tohm
Grünwarte

Grünwarte
Westenwasser


Grundherren-Kolonie
Grundherren-Kolonie


Grundherren-Kolonie
Sohm Al-Wolkenmeer


Tharl Oom Khash

Hier scheint es keine Fishe zu geben.
Eil Tohm
54 
Westenwasser
54 
Tharl Oom Khash
55 Möwenauge
Grünwarte
54 
015 Moglingen
Das Dorf der Mogrys ist ausgerechnet auf Sohm Al gelegen, dem höchsten Berg Eorzeas und Herz des Herrschaftsgebiets der Drachen. Welche Absprache die Mogrys mit Hraesvelgr getroffen haben, um hier in Frieden leben zu können, bleibt ihr Geheimnis.
016 Nest des Drachen
Heimtückische Ätherstürme toben in Nidhoggs Höhle und halten all diejenigen fern, die es wagen sollten, den großen Drachen in seinem Schlaf zu stören - ein Schlaf, der mal ein Jahr, mal ein Jahrhundert dauern kann.
017 Tharl Oom Khash
Der Name dieses uralten Gebildes bedeutet „Kristall der Reue“ in der Sprache der Drachen, und es ist tatsächlich zur Hälfte von Kristallen verschlungen. Aufgrund der immensen Kristallisation wird gemutmaßt, dass ein gigantisches Geschöpf mit einer ätherischen Präsenz, die den sieben großen Drachen gleichkommt, hier sein Leben ausgehaucht haben könnte.
018 Kreidetempel
Diese Festung liegt in Hraesvelgrs Domäne und wird auf Geheiß des Drachen von den Mogrys bewacht, die ihr Zuhause in den Wallenden Nebeln haben. Obwohl die Zeit - eintausend Jahre - ihren Tribut gefordert hat, erstrahlt der Tempel noch immer in Ehrfurcht gebietendem Glanz.
019 Der Verirrte Grundherr
Dieser Koloss erhebt sich auf einer Insel gleich neben Grünwarte. Den Namen erhielt er von den Mogrys, die glaubten, dass die Statue den „König der Bodenbewohner“ darstellt. Doch niemand weiß, ob die Statue ein bloßes Kunstwerk ist oder eine tatsächliche Person abbildet.
020 Haus der Blätter
Die eintausend Jahre alten Ruinen eines Turms, der vor dem Krieg von Drachen und Ishgardern errichtet wurde. Selbst jetzt, da er in Trümmern liegt, lassen sich noch die Buchstaben seiner Wandinschriften erkennen. Die Mogry gaben diesem Ort seinen Namen, denn die Inschriften, die sie nicht entziffern konnten, erinnerten sie an die Blätter eines Briefes.
021 Drachen-Korridor
Der Drachen-Korridor war einst ein Zugang zum Himmel - ein geschäftiger Ort, an dem Reisende auf abgerichteten Wyvern in die Lüfte stiegen und landeten. Dieser Tage landen hier nur noch Diener Nidhoggs.
051 Der namenlose Drache
Eine einsame Statue eines Drachen im südöstlichen Winkel der Wallenden Nebel. Ihr Ursprung ist unbekannt, doch trägt der Sockel eine Inschrift, die lautet: „In Erinnerung an deine heldenhaften Saphir-Schwingen“.
052 Grundherren-Kolonie
Eine der vielen blühenden Kolonien, die nach dem Verrat Thordans von dem rasenden Nidhogg verwüstet wurden. Die Mogrys erinnern sich daran, dass die Ruinen einst von einem „auf dem Grund wandelnden Herren“ bewohnt wurden, doch da sämtliche Dokumente in den Attacken der Drachen vernichtet wurden, bleibt dessen Identität ein Rätsel.
053 Einbaum
Für die Mogrys ist dieser Baum der Urvater aller Pflanzen in den Wallenden Nebeln. Der Einbaum soll so alt sein, dass er sich einer Zeit erinnert, die vor der eintausend Jahre alten Blutfehde zwischen den Drachen und den Bewohnern Ishgards liegt.


Nach oben
Wallende Nebel - Katze wurde hungrig