Karte

x: y:
Grymm und Enid

Träge Traufe


Kerbelfall

Der Ephor

Bad des Bullen

Baum der Buße
Hier scheint es keine Fishe zu geben.
Kerbelfall
65 Möwenauge
Baum der Buße
70 Möwenauge
Der Ephor
70 Möwenauge
008 Verborgene Tränen
An diesem Schrein werden die Verstorbenen verehrt. Das Rauschen des Wasserfalls dämpft die Wehklagen und die Gischt der herabstürzenden Wassermassen kaschiert die Tränen der Trauernden. Unter garleischer Herrschaft wurden religiöse Bräuche jedoch verboten und lange Zeit war es nicht möglich, hier eine Totenandacht durchzuführen, um der Toten zu gedenken.
009 Kaltherd
Verborgen in einem vergessenen Winkel der Zinnen liegt dieser verschlafene Weiler, dessen Nachwuchs seit jeher zu Söldnern ausgebildet wird. Da das umliegende Land arm an Schätzen ist, ziehen die Jugendlichen aus, um in der Ferne ihre Kampfkünste für bare Münze anzubieten - der bekannteste unter ihnen ist sicherlich Raubahn Aldynn, der Bulle von Ala Mhigo.
010 Nyunkrepfs Rettung
Als die Sechste Katastrophe über Eorzea hereinbrach und ein Großteil des Kontinents überflutet wurde, baute ein Mann namens Nyunkrepf aus dem hohen Norden dieses Schiff, mit dem unzählige Seelen gerettet wurden. Durch Magie wurde es letztlich an seinen jetzigen Ruheplatz transportiert.
011 Ala Gannha
In den nördlichen Ausläufern der Zinnen gelegen, erblühte dieses Dorf einst dank seines Steinbruchs. Die Steine wurden in keinem geringeren Bauwerk als dem Königlichen Palast in Ala Mhigo verbaut. Solch florierende Geschäfte sind heute jedoch nur noch verblasste Erinnerungen und die Dorfbewohner sehen sich mit dem Niedergang ihrer Industrie konfrontiert.
012 Specula Imperatoris
Nachdem das Kaiserreich Gyr Abania für sich beanspruchte, ließ es diese monströsen Türme errichten. Zum ursprünglichen Wachturm gesellte sich später, in Vorbereitung auf die nächste Phase der Invasion Eorzeas, ein Kommunikationsturm, gefolgt von einem Energieturm, um die Ultima-Waffe zu aktivieren.
013 Baum der Buße
Läutere deinen Geist, stähle dein Fleisch, erlöse deine Seele - so lehrt es der Orden „Rhalgrs Faust“. Der Tempel wurde angelehnt an dieses Dogma errichtet, sodass Bußfertige für ihre Sünden Buße tun können. Durch sieben Jahre zermürbenden Trainings an diesem Ort erlangt man die Vergebung des Zerstörers, egal was man zuvor verbrochen hat.
014 Zikkurat
Aufgrund der Sechsten Katastrophe geriet der Ätherfluss und somit auch das Wetter komplett aus den Fugen. Um diese Störung zu korrigieren, legten die Abkömmlinge von Amdapor und Mhach ihre Streitigkeiten bei und errichteten gemeinsam dieses Bauwerk. Es soll, so sagt man, den gewundenen Ätherstrom wieder in Harmonie bringen.
015 Aufbruch
In der Vergangenheit wurden Mönche, die ihr Training im Tempel der Faust vollendeten, mit einer Zeremonie in diesem Kloster gewürdigt. Einst wimmelte es hier von Mönchen und Pilgern, doch seit der Tyrannenkönig Theoderic es niederbrennen ließ, finden sich dort nur noch die Geister der Vergangenheit.
049 Ala Ghiri
Dank seiner Lage an der Hauptstraße zwischen Ala Mhigo und dem Rest von Aldenard erblühte Ala Ghiri zu einem wichtigen Knotenpunkt, an dem Händler und Waren von überall her ein und ausgingen. Während der Besatzung jedoch diktierten die Garlear den Markt und pressten aus der Siedlung und ihren Bewohnern, was herauszupressen war.
050 Specula Imperatoris
Dieser gewaltige Wachturm der Garlear wurde im stark zerklüfteten Grenzland errichtet, um die dortigen Siedlungen im Auge zu behalten. Für die Mhigiten war er stets ein Symbol der Unterdrückung.


Nach oben
Die Zinnen - Katze wurde hungrig