Karte

x: y:
Rubin-Seefestung
Höllenspund

Bekko

Seichtfels
Onokoro

Onokoro

Isari
Zekki
Rubin-Seefestung
Tamamizu
Sui no Sato

Die Adventure

Shisui-Palast
Die Kobayashi-maru
Unerforschten Angelplatz
Unerforschten Angelplatz
Hier scheint es keine Fishe zu geben.
Höllenspund
62 
Bekko
65 Möwenauge
Seichtfels
63 
Isari
64 
Onokoro
64 
Zekki
70 
Tamamizu
65 
Sui no Sato
65 
Unerforschten Angelplatz
70 Möwenauge
Unerforschten Angelplatz
70 Möwenauge
027 Tamamizu
Ein Unterwasserdorf, das von den friedliebenden Blaupanzern gegründet wurde. Obwohl die Kojin lange Zeit ohne Luft überleben können, haben sie keine Kiemen wie die Sahagin. Deshalb haben sie auf magische Weise eine riesige Luftblase erschaffen, in der sie unter Wasser leben können, ohne auftauchen zu müssen.
028 Seichtfels
Eine der vielen Inseln, welche die Rubinsee zieren. Im Norden von einer Korallenbank gesäumt, hat die Konföderation hier einen Außenposten errichtet. Laut hinganischen Historikern entstand diese Insel bei einem Ausbruch des Höllenspunds.
029 Himmelssäule
Ein schlanker Turm aus Steinen, der unmöglich hoch in den Himmel ragt. Bis auf eine fernöstliche Legende, der zufolge dieser Turm von den Kami erschaffen wurde, ist wenig über dieses Bauwerk bekannt. Während eines Krieges landeten Piraten der Konföderation, die den Zorn der Kami nicht fürchten, auf diesem Stück Land, beanspruchten es für sich und errichteten ihren Stützpunkt „Halskehre“.
030 Sakazuki
Der Name bedeutet „Kelch“ und dieser Insel wird nachgesagt, der Entstehungsort der Konföderation zu sein, wo einst verfeindete Piraten erstmals als Brüder auf das Erreichen eines gemeinsamen Ziels anstießen. Heutzutage ist sie immer noch ein wichtiger Stützpunkt, der pausenlos von scharfsichtigen Spähern bewacht wird, die alle Schiffe auf der Rubinsee genau beobachten.
031 Zekki
Der Name, der diesen Ort als Heimat eines mordenden Teufels bezeichnet, ist selbst unter den Rotpanzern geläufig, die schon lange dort leben. Vor langer Zeit war es eine richtige Insel, doch die Lava, die während vieler Vulkanausbrüche ins Meer floss, verband sie irgendwann mit dem Festland.
032 Isari
Ein kleines Fischerdorf, das an der östlichen Küste von Othard liegt und dessen Name sich auf die dortige Existenzgrundlage bezieht - Fische. Eine Weile lang war die Konföderation hier vertreten. Die Piraten operierten von einem Schuppen aus und kassierten den Rubinzoll.
057 Shisui-Palast
Der Palast der Rubinprinzessin, Herrscherin über die im Wasser lebenden Au Ra Raen, liegt versteckt auf dem Grund des Türkisgrabens. Von außen kann seine Schönheit bewundert werden, doch nur den wenigsten wird die Ehre zuteil, ihn von innen zu bestaunen.
058 Ostküste Othards
Dank der reichen Fanggründe der Rubinsee blühte der Fischhandel an der Ostküste Othards auf und Dörfer wie Isari entstanden in großer Zahl. Die Region ist außerdem gesegnet von atemberaubender Schönheit, wie zahlreiche Gedichte durch alle Zeitalter bezeugen.
059 Halskehre
Lange Zeit machte man einen großen Bogen um diese Region - aus Furcht vor den Kami, die der Legende nach die Himmelssäule gebaut haben sollen. Die Piraten der Konföderation ließen sich davon jedoch nicht abschrecken und errichteten einen Stützpunkt auf Halskehre.


Nach oben
Rubinsee - Katze wurde hungrig