Karte

x: y:
Erdseim-Felder
Blauer Dunst
Hier scheint es keine Fishe zu geben.
Blauer Dunst
40 
063 Östlicher Wachturm
Die Garlear benötigen Unmengen an Erdseim für ihre Kampfmaschinen. Dieser wird in Castrum Meridianum gefördert. Seitdem ist die Lage in der Region gespannt, wie dieser eorzäische Wachturm beweist.
064 Erdseim-Leitung
Weit vor dem Einzug von Maschinen in Eorzea sicherte sich die Amajina Bergbau AG wohlweislich die Förderrechte für Erdseim. Ironischerweise waren bis zum Krieg gegen Garlemald ausgerechnet die Garlear ihr größter Abnehmer.
065 Blauer Dunst
Das nördliche Thanalan verfügt mit über die größten Erdseim-Reserven in ganz Eorzea, die jedoch im Vergleich zu den Vorkommen auf Ilsabard geradezu kümmerlich wirken. Beim Abbau des Rohstoffs tritt bläulicher Nebel hervor, der der Region ihren Namen gab.
066 Raubahns Trutz
Als die Garlear am Ende der Sechsten Ära des Lichts in der Hoffnung auf Erdseim ins nördliche Thanalan einfielen, bissen sie sich am Widerstand der Legion der Unsterblichen die Zähne aus, die hier unter Raubahns Kommando kämpfte.
067 Verlassene Amajina-Mithrilmine
Die Mine der Amajina-Bergbau AG wurde vor etwa 20 Jahren geschlossen, nachdem man sie im großen Mithrilrausch restlos ausgebeutet hatte. Heute dient sie dem Kult der „Jünger Dalamuds“ als Unterschlupf.


Nach oben
Nördliches Thanalan - Katze wurde hungrig