Eorzea Incognita

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ET 00:00
ctrl+left click: toggle check
026 Notizen026 Biran-Mine

Bei der Erkundung von Amh Araeng gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Amh Araeng x:22.1 y:9.4
Spähen
/lookout

Dieses Netzwerk von Tunneln und Stollen, das in den Berg Biran gegraben wurde, war eine wichtige Erzförderstätte, in der Taloi verwendet wurden. Biran folgt der Ronso-Tradition, einen Ort nach einem berühmten Vertreter ihres Volkes zu benennen, genau wie bei Garik und Kelk.
027 Notizen027 Pfotenschlag

Bei der Erkundung von Amh Araeng gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Amh Araeng x:11.1 y:16.9
Spähen
/lookout

Damals, als das Königreich Nabaath Areng Mystel-Ingenieure einlud, die auf Talos-Technologie spezialisiert sind, wurde dieses Dorf gegründet, um die vielen Arbeiter unterzubringen, die die Eisenbahnverbindungen zwischen den Minen bauten. Später lebten dort die Bergleute, aber seit dem Niedergang der Bergbauindustrie ist die Bevölkerung immer weiter zurückgegangen.
028 Notizen028 Kelk

Bei der Erkundung von Amh Araeng gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Amh Araeng x:20.4 y:21.3
Spähen
/lookout

Diese ehemalige Ronso-Siedlung war bereits vor der Lichtflut verlassen, weil ihre Bevölkerung in die Städte abgewandert war, aber heutzutage ist sie eine Pilgerstätte für Schatzsucher aller Art, weil dort viele wertvolle Objekte gefunden wurden.
029 Notizen029 Lydha Lran

Meine Reise durch Il Mheg führte mich an einen Aussichtspunkt, an dem sich ein atemberaubender Ausblick bot. Ich habe keine Zweifel, dass diese einzigartige Landschaft die Barden bis ans Ende aller Tage zu Liedern und Weisen inspirieren wird.
Il Mheg x:14.8 y:31.9
Spähen
/lookout

Eingerahmt in ein Meer aus Blumen, schmiegt sich Lydha Lran und seine malerischen Losamente in die bunte Hügellandschaft. Einst verheerte die Lichtflut den kleinen Weiler und hinterließ nichts als Trümmer. Doch dann kamen die Pixies und verwandelten die verwaisten Ruinen in ein blühendes Kleinod. Heute leben sie unbeschwert mit ihren Schafen, weitgehend unbehelligt von der Außenwelt.
030 Notizen030 Lehnsgut des Gelehrten

Meine Reise durch Il Mheg führte mich an einen Aussichtspunkt, an dem sich ein atemberaubender Ausblick bot. Ich habe keine Zweifel, dass diese einzigartige Landschaft die Barden bis ans Ende aller Tage zu Liedern und Weisen inspirieren wird.
Il Mheg x:8.7 y:16.8
Spähen
/lookout

An den Gestaden eines Sees ragt ein opulentes Landhaus in die Höhe. Es heißt, das Lehnsgut des Gelehrten sei einst der Sitz eines vielseitig interessierten Adeligen des Königreichs Voeburt gewesen, und verfüge daher über eine überraschend umfangreiche Privatbibliothek, die auf wundersame Weise die Lichtflut unbeschadet überstanden und von den Feen unberührt geblieben sei.
031 Notizen031 Pla Enni

Meine Reise durch Il Mheg führte mich an einen Aussichtspunkt, an dem sich ein atemberaubender Ausblick bot. Ich habe keine Zweifel, dass diese einzigartige Landschaft die Barden bis ans Ende aller Tage zu Liedern und Weisen inspirieren wird.
Il Mheg x:20.2 y:4.6
Spähen
/lookout

Pla Enni ist die Heimstatt der geschäftstüchtigen Nu Mou, die schon zu Zeiten des Königreichs Voeburt die imposante Wohngrotte in den Bergen bewohnten. Seinen Besuchern bietet sich eine farbenfrohe Kulisse: die Gewölbe werden von riesigen, bunt schillernden Pilzen, die die Nu Mou dort geschickt kultivieren, in allen Farben des Regenbogens beleuchtet.
032 Notizen032 Stadt der Fische

Meine Reise durch Il Mheg führte mich an einen Aussichtspunkt, an dem sich ein atemberaubender Ausblick bot. Ich habe keine Zweifel, dass diese einzigartige Landschaft die Barden bis ans Ende aller Tage zu Liedern und Weisen inspirieren wird.
Il Mheg x:21.4 y:20.9
Spähen
/lookout

Unter der Wasseroberfläche des schillernden Sees sind die Ruinen einer vergangenen Zivilisation zu erahnen. Wo einst Bürger durch die Straßen flanierten, huschen nun Fischschwärme durch die Überreste der Hauptstadt des Köngreichs Voeburt. Dessen Herzstück- Schloss Grünes Licht- ragt in wolkige Höhen und lässt die reiche Kultur erahnen, die von der Lichtflut zerstört wurde.
033 Notizen033 Schloss Lyhe-Ghiah

Meine Reise durch Il Mheg führte mich an einen Aussichtspunkt, an dem sich ein atemberaubender Ausblick bot. Ich habe keine Zweifel, dass diese einzigartige Landschaft die Barden bis ans Ende aller Tage zu Liedern und Weisen inspirieren wird.
Il Mheg x:20.8 y:16.2
Spähen
/lookout

Schloss Grünes Licht ragt grandios in wolkige Höhen und lässt die reiche Kultur erahnen, die von der Lichtflut unwiederbringlich zerstört wurde. Heute durchstreift der Lichtbringer Titania, die tragische Anführerin der Feenvölker, seine majestätischen Hallen. Die Pixies tauften das Schloss „Lyhe-Ghiah“: Schloss der geflügelten Träume.
034 Notizen034 Tempel des Heiligen Fathric

Meine Reise durch Il Mheg führte mich an einen Aussichtspunkt, an dem sich ein atemberaubender Ausblick bot. Ich habe keine Zweifel, dass diese einzigartige Landschaft die Barden bis ans Ende aller Tage zu Liedern und Weisen inspirieren wird.
Il Mheg x:35.7 y:24.8
Spähen
/lookout

An einer Steilklippe, die einen fantastischen Blick auf ein zerklüftetes Tal bietet, liegen die Ruinen der Wallfahrtskirche von Dammroen. In den Mauern des verfallenen Sakralbaus übten sich einst die Geweihten der Kirche des Strahlenden Lichts in Askese. Heute ist jedoch nichts von seiner ursprünglichen Pracht erhalten geblieben, außer dem Namen.
035 Notizen035 Gohn-Feste

Bei der Erkundung des Großen Waldes Rak'tika gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Der Große Wald Rak'tika x:13.6 y:32.4
Spähen
/lookout

Diese Feste diente den Untertanen der Nacht, die im Wald Zuflucht gesucht hatten, als Stützpunkt, bis eine Herde Sündenvertilger über sie herfiel und sie niederbrannte. Die Überlebenden zogen sich nach Schlangenzweig zurück.
036 Notizen036 Kleinod der Beschützerin

Bei der Erkundung des Großen Waldes Rak'tika gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Der Große Wald Rak'tika x:8.9 y:25.1
Spähen
/lookout

Ein Kristall, der über der Oberfläche des Schlangensees Tusi Mek'ta schwebt und schon zu Zeiten, als das Ronka-Reich noch nicht bestand, von den Eingesessenen verehrt wurde. Sie glaubten, dass in dem Kristall eine Wasserschlange eingeschlossen sei.
037 Notizen037 Versunkenes Heiligtum von Dwatl

Bei der Erkundung des Großen Waldes Rak'tika gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Der Große Wald Rak'tika x:4.4 y:27.2
Spähen
/lookout

Ein steinerner Tempel des Ronka-Kaiserreiches. Nachdem das Kaiserreich untergegangen war, wachte eine Priesterfamilie über das Heiligtum, doch mit der Zeit versank es im See. Gerüchten zufolge soll sich ein großer Schatz in seinem Inneren befinden.
038 Notizen038 Treppe des Lozatl

Bei der Erkundung des Großen Waldes Rak'tika gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Der Große Wald Rak'tika x:14.1 y:18.3
Spähen
/lookout

Es heißt, diese Kaskade aus unzähligen Treppenstufen hätte Lozatl, ein Riese aus der Ronka-Mythologie, geschaffen. Einige Historiker sind der Meinung, dass Lozatl einer der ersten Taloi der Geschichte ist, und dass er selbst die prächtigen steinernen Tempel der Ronka-Zivilisation gebaut hat.
039 Notizen039 Fanow

Bei der Erkundung des Großen Waldes Rak'tika gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Der Große Wald Rak'tika x:29.1 y:19
Spähen
/lookout

Seit Tausenden von Jahren wachen die Viis auf Befehl des Kaisers von Ronka über die Ruinen von Rak'tika. Da jedoch die meisten ihrer Dörfer durch die Lichtflut ausgelöscht wurden, ist ihr Fortbestand nun bedroht.
040 Notizen040 Morgensterne

Bei der Erkundung des Großen Waldes Rak'tika gelangte ich an einen spektakulären Aussichtspunkt. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Der Große Wald Rak'tika x:26.4 y:9.9
Spähen
/lookout

In diesen Heiligtümern liegen die Gräber der vier Götter der Ronka-Mythologie, nämlich des Feuergottes Ox'Gatorl, der Wassergöttin Yx'Lokwa, des Windgottes Ox'Charl und der Erdgöttin Yx'Anpa. Es ist ein heiliger Ort für die Bewohnerinnen von Fanow, die stolz darauf sind, die Ruinen zu hüten.
041 Notizen041 Ondo-Becken

Es gibt Winkel in Norvrandt, die nie ein Reisender betrat. Ohne Zweifel bieten sie dem, der sie findet und betrachtet, einen erstaunlichen Anblick.
Tempest x:33 y:16.2
Spähen
/lookout

Auf dem Boden des Meeres der Schwarzen Winde haben die Ondo ihre Becken errichtet. Sie erinnern damit an ihre in der Lichtflut untergegangene Heimat, die mit Brandungswasser gefüllten Steinbecken an einer längst vergessenen Küste.
042 Notizen042 Die Werkstatt

Es gibt Winkel in Norvrandt, die nie ein Reisender betrat. Ohne Zweifel bieten sie dem, der sie findet und betrachtet, einen erstaunlichen Anblick.
Tempest x:34.5 y:25.5
Spähen
/lookout

Die Arbeitsstätte eines genialen Handwerkers aus Crystarium, der alles zurückließ, um hinter die technischen Geheimnisse der Alten zu kommen. Ein Sonderling, dem das einsame Leben auf dem Meeresboden zugesetzt zu haben scheint.
043 Notizen043 Seelenruh der Landler

Es gibt Winkel in Norvrandt, die nie ein Reisender betrat. Ohne Zweifel bieten sie dem, der sie findet und betrachtet, einen erstaunlichen Anblick.
Tempest x:37.1 y:6.6
Spähen
/lookout

Die roten Korallenäste dieser Höhle erinnern die Ondo an die Blutgefäße der Flossenlosen. Irgendetwas lässt sie glauben, dass die Seelen der Landbewohner sich in diese Höhle zurückziehen, um Ruhe zu finden.
044 Notizen044 Purpurhöhle

Es gibt Winkel in Norvrandt, die nie ein Reisender betrat. Ohne Zweifel bieten sie dem, der sie findet und betrachtet, einen erstaunlichen Anblick.
Tempest x:34.3 y:30.6
Spähen
/lookout

In dieser Höhle gedeihen Muscheln, die einen Farbstoff abgeben, der sich bei den Reichen und Adeligen von Eulmore größter Beliebtheit erfreut. Die daraus gefertigten purpurnen Kleider erzielen Höchstpreise und sorgen für neidische Blicke.
045 Notizen045 Amaurot

Es gibt Winkel in Norvrandt, die nie ein Reisender betrat. Ohne Zweifel bieten sie dem, der sie findet und betrachtet, einen erstaunlichen Anblick.
Tempest x:13.7 y:36.8
Spähen
/lookout

Laut den Ondo erleuchtete die Stadt am Meeresgrund eines Nachts ohne Vorwarnung. Anders als die Ruinen in der Nähe ihres Dorfes waren die Türme neu und erhoben sich hoch über ihre Köpfe, was die Ondo mit so viel Ehrfurcht erfüllte, dass sie den Zugang zu dem Erleuchteten Land verboten.


Nach oben
Eorzea Incognita - Katze wurde hungrig