Eorzea Incognita

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ET 00:00
ctrl+left click: toggle check
026 Notizen026 Haus der Gefallenen Feder

Von den Höhen des Wolkenmeeres blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Abalathisches Wolkenmeer x:18 y:27
Spähen
/lookout

Eine der heiligsten Stätten der Vanu Vanu. Hier soll eine einzelne Feder des Primae Bismarck vom Himmel gefallen und den Boden berührt haben. Der Älteste des aggressiven Stamms der Vundo hat diesen Ort zu seinem Sitz gemacht und herrscht von hier aus mit eiserner Kralle.
027 Notizen027 Ok' Vundo Vana

Von den Höhen des Wolkenmeeres blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Abalathisches Wolkenmeer x:25 y:23
Spähen
/lookout

Grob übersetzt „hohes Dorf der Vundo“ - und tatsächlich ist dieses Dorf Heimat des aggressiven Stamms der Vundo. Diese Vanu Vanu glauben, dass die Stimmen derer, die den höchsten Punkt im Himmel bewohnen, vom Herrscher der Wolken, Bismarck, erhört werden.
028 Notizen028 Hengrs Schmelztiegel

Von den Höhen des Wolkenmeeres blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Abalathisches Wolkenmeer x:38 y:11
Spähen
/lookout

Die merkwürdig geformte Insel am östlichen Rand des Wolkenmeers ist nach der Hexe Hengr benannt, einer coerthischen Märchengestalt, und soll ihrem Kessel ähnlich sehen. In letzter Zeit haben sich hier die sehr territorialen Tokotokos niedergelassen, die ihr neues Revier erbittert verteidigen.
029 Notizen029 Arkhitekton

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:40 y:21
Spähen
/lookout

Einst bauten die Sharlayaner Ätheryten in dieser Werkstatt, doch nun wird sie von den berüchtigten Goblins der Indigohand bewohnt, die die technischen Hinterlassenschaften für ihre diabolischen Pläne missbrauchen.
030 Notizen030 Akademie-Viertel

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:17 y:23
Spähen
/lookout

Diese verlassene Siedlung der Sharlayaner erstreckt sich am Westufer des Flusses Thaliak. Sie beherbergt das Sankt Mocianne-Arboretum und war ein Zentrum für Bildung und Wissenschaft. Sie geht zurück auf die Städte des Lernens, die in längst vergangenen Zeiten existierten.
031 Notizen031 Zenotaph

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:22 y:27
Spähen
/lookout

Ein steil emporragender Monolith, der in Erinnerung an die großen Denker einstiger Tage errichtet wurde, deren Theorien Eorzea maßgeblich geprägt haben. Zusammen mit dem Sharlayaner Motto „Wissen suchet nicht den Geist“ sind die Namen zahlloser Gelehrter in den Stein gemeißelt.
032 Notizen032 Kippender Krug

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:10 y:35
Spähen
/lookout

Der Ort, an dem zahlreiche Schmelzwasserläufe aus Abalathias Rückgrat hervortreten, die Hänge hinablaufen und schließlich zum mächtigen Thaliak-Fluss zusammenfließen. Der Name leitet sich von dem Krug des Gottes Thaliak ab, aus dem sich der Fluss der Weisheit ergoss.
033 Notizen033 Große Gubal-Bibliothek

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:28 y:37
Spähen
/lookout

Eine gigantische Bibliothek, die die Sharlayaner bauten, um all das Wissen zu horten, das sie während ihrer Reisen durch Eorzea gesammelt hatten. Viele Schriften nahmen die Bibliotheksherren beim großen Auszug mit zurück in ihre Heimat, doch noch immer sollen verbotene Bücher in einer versiegelten Kammer in den Kellern des Gebäudes schlummern.
034 Notizen034 Orn-Busch

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:32 y:11
Spähen
/lookout

Ein urzeitlicher Wald, der sich im nördlichen Teil des Dravanischen Hinterlands erstreckt. Die üppige Natur wird gespeist von den klaren Wassern des Thaliak-Flusses. Fast gänzlich unberührt, stellen die wilden Tiere in dieser Region ein ernstes Hindernis für jeden dar, der Sharlayan ohne Abstecher durch das Vorland erreichen möchte.
035 Notizen035 Sankt Mocianne-Arboretum

Von den Höhen des Dravanischen Hinterlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Hinterland x:13 y:21
Spähen
/lookout

Dieser botanische Garten der Sharlayaner beherbergte einst Flora und Fauna aus allen Teilen Eorzeas, deren Erforschung uns viele wertvolle Erkenntnisse über die Natur lieferte. Doch seit dem großen Auszug ist das Arboretum verlassen und verwilderte über die Jahre.
036 Notizen036 Die Gration

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:39 y:17
Spähen
/lookout

Das Flaggschiff der VI. Legion der Garlear war ein Schwesternschiff der abgestürzten Agrius. Auch die Gration beherrscht nicht länger die Lüfte, sondern liegt funktionsuntüchtig am Boden, wo Shiva sie mit ihrem Eis fesselte.
037 Notizen037 Die Fraktal-Kontinuum

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:33 y:35
Spähen
/lookout

Ein mächtiges Kriegsschiff, das zu einem Museum umfunktioniert wurde, um wichtige Errungenschaften aus der tausend Jahre währenden allagischen Herrschaft aufzubewahren. Von Alltagswerkzeugen bis hin zu fortschrittlicher militärischer Technologie sind die Ausstellungsstücke ein Zeugnis der technischen Fortschrittlichkeit und des immensen Wohlstandes der gefallenen Nation.
038 Notizen038 Antithese

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:6 y:30
Spähen
/lookout

Hier lebt Tiamat, einer der sieben Hohen Drachen und direkter Nachkomme von Midgardsormr. Besiegt und gefesselt von den Allagern, bedauert das Drachenweibchen noch immer die schicksalsschwere Entscheidung, seinen verstorbenen Geliebten Bahamut als Primae beschworen zu haben, nur damit dieser ebenfalls in allagische Gefangenschaft geriet.
039 Notizen039 Ätherochemisches Forschungslabor

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:10 y:35
Spähen
/lookout

Eine alte allagische Forschungseinrichtung, in der Experimente zur Kontrolle von Drachen und Primae durchgeführt wurden. Noch immer streifen Wesen aus gescheiterten Versuchen durch die ansonsten verlassenen Gänge.
040 Notizen040 Helix

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:6 y:9
Spähen
/lookout

Ein großangelegter Hafen inmitten der Trümmer von Azys Lla. Wie das Wegleitsystem erklärt, war dies einer der wenigen Häfen, an dem die gigantischen Luftschiffe der Ragnarok-Klasse anlegen konnten. Die Überreste der Andockringe, die heute noch existieren, lassen ihre einstige Pracht nur erahnen.
041 Notizen041 Quarantäne-Block

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:9 y:21
Spähen
/lookout

Diese fliegende Insel in einer abgelegenen Ecke von Azys Lla diente dazu, gefährliche Hybridwesen zu isolieren, die die Experimente der Allager hervorbrachten. Historische Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass auf der Insel ursprünglich Kreuzungen von Pflanzen vorgenommen wurden.
042 Notizen042 Rekombinations-Sektor

Vom Gipfel des Azys Lla blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Azys Lla x:30 y:11
Spähen
/lookout

Eine allagische Forschungseinrichtung, die zahllose Hybridwesen hervorgebracht hat. Wer sie heute besucht, wird sich des Eindrucks nicht erwehren können, dass das Wegleitsystem und seine Behauptung, die hiesigen Kreaturen seien völlig ungefährlich, eine Aktualisierung dringendst nötig hätten.
043 Notizen043 Die Pike

Von den Gipfeln des westlichen Hochlands von Coerthas blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Westliches Hochland von Coerthas x:32 y:28
Aufmuntern
/rally

Dieser gewaltigen Steinskulptur, die den ersten Azur-Drachenreiter Haldrath darstellt, widmete die Steinmetzin Percelle die letzten dreißig Jahre ihres Lebens. Das monumentale Werk überblickt seit mehr als 150 Jahren die Landschaft und auch heute noch findet sich kein anderes Kunstwerk, das einen Gründer Ishgards zelebriert und auf derart aufopferungsvolle Weise erschaffen wurde.
044 Notizen044 Schwarzeisen-Brücke

Von den Gipfeln des westlichen Hochlands von Coerthas blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Westliches Hochland von Coerthas x:29 y:23
Spähen
/lookout

Die Brücke, welche Teil der Verbindungsstraße zwischen Ishgard und der Abendrot-Wacht ist, dient als beeindruckender Beweis für die handwerklichen und technischen Fähigkeiten des Hauses Dzemael. Obwohl zum großen Teil aus massivem Stein gehauen, erhielt sie ihren Namen von den schweren schwarzen Eisenketten, die die Brücke tragen und sogar der sengenden Hitze eines Drachenodems standhalten sollen.
045 Notizen045 Drachengeifer

Von den Gipfeln des westlichen Hochlands von Coerthas blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Westliches Hochland von Coerthas x:9 y:10
Sitzen

Dieser Ort verdankt seinen klangvollen Namen dem Umstand, dass die Hitze seiner heißen Quellen der eines Drachenatems in nichts nachstehen soll. Die coerthische Tierwelt erfreut sich nicht selten an den wärmespendenden Wassertümpeln, umso mehr seit die Katastrophe die erbarmungslosen winterlichen Temperaturen zur eisigen Regel machten.
046 Notizen046 Schieferzinnen

Von den Gipfeln des westlichen Hochlands von Coerthas blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Westliches Hochland von Coerthas x:12 y:8
Ich
/me

Die Berge an den Grenzen von Coerthas galten einst als ergiebige Quelle für hochwertigen Schiefer. Vor drei Jahren versuchten Ritter des Hauses Dzemael, in den Klippen einen vorgelagerten Stützpunkt Ishgards zu errichten, und zogen damit den Zorn des Drachen Cuelebre und seiner Brut auf sich. Ihre Überreste liegen noch heute zwischen den schneebdeckten Felsen, auf Ewigkeiten konserviert in der eisigen Höhenluft des Gebirges.
047 Notizen047 Der Weiland

Von den Gipfeln des Dravanischen Vorlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Vorland x:23 y:39
Spähen
/lookout

Dieser heute gemächlich dahinziehende Fluss soll laut örtlichen Jägern einst rot vom Blut der Drachen und ihrer Gegner gefärbt gewesen sein. Die Leute, die sich mit den Drachen verbrüdern, lehnen diese Interpretation des Namens ab und sehen den Fluss stattdessen als Symbol der vergangenen Zeit, seit sich die Wege von Drachen und Sterblichen trennten.
048 Notizen048 Loth ast Vath

Von den Gipfeln des Dravanischen Vorlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Vorland x:24 y:18
Spähen
/lookout

Der Teil der Gnath, die aus der Kolonie verstoßen wurden und sich die Vath nennen, errichtete Loth ast Vath als ihre Zufluchtstätte. Sie stehen mit dem Bindenden gedanklich nicht länger in Kontakt, weshalb sie sich auch die Unverbundenen nennen.
049 Notizen049 Knirschende Kiesel

Von den Gipfeln des Dravanischen Vorlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Vorland x:34 y:15
Spähen
/lookout

Die Knirschenden Kiesel sind alles, was von einer einst bedeutenden Handelsstraße übriggeblieben ist. Mancher Jäger aus Fiederhag ärgerte sich schon über die unter den Stiefeln knirschenden losen Steine, deren Geräusch auch weniger schreckhafte Beute zur Flucht veranlasst.
050 Notizen050 Dannen-Weg

Von den Gipfeln des Dravanischen Vorlands blickte ich herab auf das Land, wie es dalag in seiner ganzen Schönheit. Und was ich erblickte, wird die Barden bis ans Ende aller Tage inspirieren zu Liedern und Weisen.
Dravanisches Vorland x:18 y:32
Spähen
/lookout

Diese Straße zum Trinär-Annex wurde ursprünglich Dran Errn genannt, was soviel wie „Weg der Drachen und der Fünf Völker“ bedeutet, doch durch die schwierige Aussprache wurde der Name mit der Zeit zu „Dannen“ verschliffen. Heute erinnern sich nur noch die Drachen an seine versöhnliche Bedeutung.


Nach oben
Eorzea Incognita - Katze wurde hungrig