Fischverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
Warmwasser-Forelle
23  Flüsse 
Dieser Süßwasserfisch kann nur in den lauwarmen Gewässern des oberen und äußeren La Noscea überleben. Gewässer, die von den Lavaflüssen aus dem mächtigen Vulkan O'Ghomoro aufgeheizt werden.

Wer beim Fliegenfischen Spaß haben möchte, sollte dies in Gewässern tun, in denen sich dieser Fisch aufhält. In der Nähe solcher Gewässer befinden sich oft auch heiße Quellen, eine wahre Wohltat für Körper und Seele.
Glasbarsch
24  Flüsse 
Dieser Barsch hat einen nahezu vollständigen transparenten Körper und ist daher bei Naturforschern beliebt, die sich für die Funktionsweise der Organe einer lebenden Spezies interessieren.

Dieser Fisch ist nur schwer zu fassen. Sein fast vollständig transparenter Körper sorgte bis vor einigen Jahren sogar dafür, dass seine Existenz ganz und gar unbekannt war.
Vieraugen-Fisch
24  Flüsse 
Vieraugen-Fische haben nicht wirklich vier Augen, sondern zwei, die sich in obere und untere Sektionen unterteilen. Dadurch können sie gleichzeitig unter und über Wasser sehen.

Dieser Fisch war früher in aller Munde, als das Gerücht bekannt wurde, dass er die Sehkraft verbessern würde. Sein extrem unangenehmer Geschmack ließ dieses Gerücht allerdings schnell wieder sterben.
Säbelsardine
24  Hochsee 
Dieser kleine Salzwasserfisch durchtrennt mit seinen messerscharfen Flossen die Reusen der Hochseefischer in den Indigotiefen.

Seinen Namen erhielt dieser Fisch aufgrund seiner überaus scharfen Flossen. So manches Fischernetz musste ihretwegen schon geflickt werden.
Schwarzer Aal
25  Flüsse 
Schwarze Aale wachsen im Meer auf, bis sie zur Fortpflanzung den Hathoeva und den Velodyna heraufschwimmen.

Dieser Aal wird oft für die Zubereitung von leckerer Aalpastete verwendet. Tagsüber sitzt er lethargisch in seiner Höhle, wird nachts aber sehr aktiv, wenn er auf Beutefang geht.
Spindelbarsch
25  Seen M (2) 
Dieser Süßwasserfisch ist auf Meracydia heimisch und für seinen riesigen Appetit bekannt. (Kann in Aquarien der Größe M oder größer gehalten werden.)

Dieser Süßwasserfisch wurde aus dem fernen Süden importiert und freut erfreut sich aufgrund seiner starken Lebenskraft auch in örtlichen Gewässern stetem Zuwachs.
Blaue Koralle
25  Hochsee 
Eine blaue Koralle, die in den Riffen der Rhotano-See beheimatet ist.

Das strahlende Blau ist das Markenzeichen dieser Koralle, die wunderschön anzusehen ist.
Oger-Barrakuda
25  Hochsee 
Ein großer Salzwasser-Raubfisch, der die Rhotano-See in kleinen Schwärmen durchstreift. Immer auf der Suche nach kleineren Fischen, wie Sardellen oder Sardinen.

Dieser Raubfisch besitzt einen äußerst kräftigen Körper, der ihm in Anlehnung an einen Nichtsgesandten den Namen „Oger“ einbrachte. Gerüchte, dass er sich gerne mit seinen Namensvettern anlegt, sind allerdings unbegründet.
Ägiden-Garnele
26  Seen 
Während andere Garnelenarten ihre Schale jeden Sommer abwerfen und erneuern, fügt die Ägiden-Garnele einfach immer eine neue Schicht hinzu. Dadurch wird ihre Schale so hart, dass selbst ein geübter Faustkämpfer sie nicht brechen kann.

Diese Garnele erhielt ihren Namen aufgrund ihrer schildartigen Schale, die an die Sage des Ägiden-Schildes erinnert. Naturkundeforscher schätzen, dass sie schon seit Urzeiten unter uns weilt.
Fünf-Ilme-Harnischwels
26  Seen 
Dieser Süßwasserfisch ist häufig in den Flüssen des Finsterwaldes anzutreffen und wird selten größer als gerade mal fünf Ilme.

Dieser kleine Süßwasserfisch ernährt sich größtenteils von Algen und wird nur selten größer als fünf Ilme.
Anglerfisch
26  Hochsee 
Dieser Tiefsee-Raubfisch lockt seine Beute mit einem winzigen leuchtenden Anhängsel an seinem Kopf. Das arme Opfer wird dann von seinem riesigen Schlund verschluckt.

Dieser Tiefsee-Raubfisch lockt seine Beute mit einem winzigen leuchtenden Anhängsel an seinem Kopf und erhielt so seinen trefflichen Namen. Unter Anglern gilt seine Anwesenheit als gutes Omen.
Seebo
26  Küsten 
Wenn er aufrecht schwimmt, gleicht dieser seltsame Meeresbewohner einem Chocobo; daher der Name.

Wenn er aufrecht schwimmt, gleicht dieser seltsame Meeresbewohner einem Chocobo; daher der Name.
Kletterbarsch
27  Seen 
Im Gegensatz zum Schlammspringer ist dieser Fisch zwar nicht amphibisch, aber er springt aus den Flüssen des Finsterwaldes auf niedrige Äste, um dort Fliegen und Käfer zu fangen.

Dieser Fisch erhielt seinen Namen, weil er häufig auf Bäumen gesichtet wurde und damals noch nicht bekannt war, dass der Grund dafür einfach nur Vögel waren, die ihn zuerst erbeutet und dann dort abgelegt hatten. Klettern kann er also leider nicht wirklich.
Schatten-Katfisch
27  Seen 
Ein großer Fisch mit Barthaaren, der in den ruhigen Sumpflanden des Finsterwaldes vorkommt.

Versteckt sich trotz seiner stattlichen Größe sehr geschickt auf dem Grund von stehenden Gewässern. Seine langen Barthaare nehmen selbst die kleinsten Schwingungen wahr und sobald sich ein Beutefisch in seiner Nähe befindet, wird er mit einem Happen verschluckt.
Bianaq-Brasse
27  Hochsee 
Dieser kirschfarbene Salzwasserfisch ist in ganz Aldenard verbreitet, aber die Exemplare aus Bianaq gelten bei Kennern als besonders delikat.

Sein kirschfarbenes Äußeres zieht Fingerkrebse an, das Leibgericht dieses Salzwasserfisches. Er selbst gilt bei Fischern vor allem als Delikatesse, wenn er aus Bianaq stammt.
Nachtgeist
28  Seen 
Dieser Süßwasserfisch ist in den Flüssen und Seen des Finsterwalds beheimatet und benutzt elektrische Rezeptoren, um seine Beute aufzuspüren.

Dieser furchterregende Süßwasserfisch sendet Blitze aus, die seine Beute in Ohnmacht fallen lassen, bevor er sich über sie hermacht. Auch vor Personen macht er keinen Halt und es gibt jedes Jahr neue Berichte über Opfer, die ihm, meist unabsichtlich, zu nahe gekommen sind.
Schwarze Seezunge
28  Küsten 
Dieser Salzwasserfisch ist für seinen guten Geschmack bekannt und lebt im eiskalten Wasser des Schwerblütigen Meeres.

Dieser Salzwasserfisch ist flach wie eine abgelaufene Schuhsohle. Der Spott, den er dafür erntet, ist ihm aber egal. Was ihm allerdings nicht egal ist, ist die Tatsache, dass er in Verbindung mit Gilpilz-Soße als Delikatesse gilt.
Neunauge
29  Flüsse 
Ein langer, hässlicher Süßwasser-Aal, der sich in fast allen Flüssen und Seen Eorzeas wiederfindet. Sein breites Grinsen ist gerade für Kinder ein erschreckender Anblick.

Dieser Aal saugt sich mit seinem langen Rüssel an seiner Beute fest und absorbiert danach deren gesamte Körpersäfte, was ein zweifellos eher unangenehmes Gefühl verursacht. Er stand früher vor allem auf dem Speiseplan der Adeligen aus Ul'dah.
Seuchenfisch
29  Flüsse 
Dieser Süßwasserfisch hat die seltsame Angewohnheit, die Schädel von ertrunkenen Tieren zu tragen. Niemand weiß jedoch, warum.

Dieser Süßwasserfisch trägt Schädelknochen von Echsen. Wie das überhaupt möglich ist und warum er das tut, muss erst noch untersucht werden.
Hammerhai
29  Hochsee L (4) 
Dieser Hai lebt in der Straße von Merlthor und sein Kopf ist geformt wie ein großer Hammer. (Kann in Aquarien der Größe L oder größer gehalten werden.)

Der Kopf dieses Hais gleicht einem Hammer. Er ist ein äußerst flinker Jäger und wird oft im Schwarm mit bis zu hundert seiner Artgenossen angetroffen.
Yugr'am-Lachs
30  Flüsse 
Yugr'am-Lachse wachsen im Schwerblütigen Meer auf, bis sie zum Laichen die namensgebende Yugr'am heraufschwimmen.

Dieser Lachs gilt als wahre Delikatesse. Auch unter Monstern. Er schwimmt jedes Jahr stromaufwärts zum laichen und muss sich praktisch vor allem in Acht nehmen, was sich bewegt, um nicht als Hauptspeise zu enden.
Queller
30  Küsten 
Dieser Stachelhäuter lebt an den flachen Küsten der Insel Vylbrand und gilt im Fernen Osten als Delikatesse.

Bei den Seewölfen des Nordmeeres wird dieser Stachelhäuter traditionell fein geschnitten verspeist. Die Piraten schätzen vor allem seine Knusprigkeit.
Gefleckter Harnischwels
30  Seen 
Der Körper dieses seltenen Süßwasserfisches ist von winzigen weißen Punkten übersät.

Dieser Süßwasserfisch saugt sich gerne an Felsen fest und gilt als einer der seltensten seiner Gattung.
Algenkugel
31  Seen 
Ein Ball aus Licht emittierenden Algen, der in Höhlen zu finden ist.

Ein Ball aus Licht emittierenden Algen, der in Höhlen zu finden ist. Der Grund für dieses Leuchten ist allerdings auch weiterhin umstritten.
Indigohering
31  Küsten 
Ein Wanderfisch aus den Indigotiefen mit weißem Bauch und grünem Rücken.

Dieser Fisch wird sowohl als Nahrungsmittel sowie auch als Köder für größere Fische sehr geschätzt. Die Fischergilde fängt diesen Hering daher öfter als jede andere Fischart.


Nach oben
Fischverzeichnis - Katze wurde hungrig