Fischverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
Ichimonji
300   
Ein Fisch mit einem Maul, das spitz wie ein Schwert ist.

Scheibenbauch
300   
Ein grotesker Fisch ohne Schuppen.

Abania-Döbel
205  Flüsse 
Dieser kleine Süßwasserfisch lebt vornehmlich im Velodyna und im Hathoeva.

Während der Paarungszeit leuchten der Kopf und die Schwanzflosse des Abania-Döbels in schillernden Farben. Auch sein Geschmack soll dann am besten sein.
Korallenpferdchen
210  Hochsee 
Ein Seepferdchen mit aufsehenerregender, korallenartig strukturierter Haut.

Dieser nahe Verwandte des Hanatatsu sieht einer Koralle noch ähnlicher als der Hanatatsu es ohnehin schon tut. Seine Tarnung ist so perfekt, dass er auch Ninja des Meeres genannt wird.
Rotalgenkugel
215  Seen 
Eine kompakte, moosige Algenkugel in rötlichem Farbton.

Ein Paar, dem die Hochzeit wegen Standesunterschieden verwehrt blieb, stürzte sich in seiner Verzweiflung von einer Klippe. Die Seelen der Liebenden, so erzählen es die Ammen, wurden alsdann zu Algenkugeln.
Velodyna-Lachs
220  Flüsse 
Ein blauvioletter Süßwasserfisch, der bis zur Laichsaison im küstennahen Meer lebt und dann den Fluss stromaufwärts wandert.

Eine Lachsart, die im Velodyna, aber auch im Hathoeva laicht. Den Bewohnern Gyr Abanias verkündet ihr Auftauchen den Anbruch einer neuen Jahreszeit.
Purpur-Schildschnapper
225  Seen 
Diese mittelgroße Suppenschildkröte findet man nur in Gyr Abania.

Der Purpur-Schildschnapper gilt als besonders vitaminreich und wird in Gyr Abania seit langer Zeit zu Medizin verarbeitet. Er ist wie ein Schild, der den Körper vor Krankheit bewahrt.
Dorado
320  Flüsse 
Ein Süßwasserfisch von beachtlicher Größe, der überwiegend in den Hochlandflüssen von Gyr Abania zu finden ist.

Dieser entfernte Verwandte der Goldmakrele wird von örtlichen Fischern wegen seines unersättlichen Appetits und gewalttätigen Temperaments auch Fluss-Coeurl genannt.
Dreistachler
320  Küsten 
Eine tödliche Salzwasser-Kreatur, die sich mit nadelartigen Flossen und rauen, durchsichtigen Schuppen schützt.

Durch ihre mit Nadeln versehenen Bauch- und Rückenflossen und ihre rauen Schuppen hat diese einzigartige Fischart schon so manchem Fischer das Leben schwer gemacht.
Schnappschildkröte
320  Seen 
Diese Landschildkröte zeichnet sich durch ihren stachligen Panzer und ihren kräftigen Biss aus.

Eine Landschildkröte mit einem kräftigen Kiefer. Unter jungen Erwachsenen in Gyr Abania gibt es ein beliebtes Trinkspiel, bei dem man eine Flasche Salzbier herunterspült, nachdem man einer dieser übellaunigen Schildkröten mit dem Finger auf die Nase gestupst hat.
Rotschwanz-Katfisch
320  Seen 
Ein großer Süßwasserfisch mit einer auffälligen roten Schwanzflosse.

Dieser leuchtend rote Katfisch ist dafür bekannt, sich beim Fressen zu übernehmen. Fischer finden häufig geschwächte oder tote Exemplare in ihren Netzen, die für ihre schmalen Schlünde zu große Beute verschluckt haben.
Othardischer Oktopus
320  Hochsee 
Dieser listige Kopffüßer ist an den Küsten der Rubinsee heimisch und landet häufig in den Mägen hungriger hinganischer Fischer.

Ein dünnhäutiger Verwandter des Koromo-Oktopus. Dieser majestätische Kopffüßer wird von hinganischen Gourmets für seine festen, muskulösen Tentakel geschätzt, die sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden.
Salzmühle
320  Salzseen 
Salzmühlen sind angeblich uralte Meeresbewohner, die sich an das Leben in salzigen Gewässern anpassen mussten, nachdem die Sechste Katastrophe sie in den Seldsee gespült hatte.

Benannt nach seiner verblüffenden Fähigkeit, Salzablagerungen unter Wasser mit seinen zahnradartigen Zähnen zu zermahlen. Er ernährt sich von den winzigen Fischen, die dabei in seinen Schlund geraten. Die Salzsammler an den Küsten des Fenn halten seine Sichtung für ein gutes Omen.
Bonsai-Fisch
320  Flüsse 
Von weitem ist dieser Fisch leicht mit einem Stück Treibholz zu verwechseln. Aus der Nähe sieht er jedoch wie ein gewöhnlicher Fisch aus.

Die Ähnlichkeit des Bonsai-Fischs mit belaubtem Geäst schützt diese an der Oberfläche schwimmende Kreatur vor hungrigen Vögeln auf der Suche nach ihrer nächsten Mahlzeit.
Nasenmuräne
320  Hochsee 
Sein einzigartiger Schlund, der mit Blütenblättern versehen zu sein scheint, unterscheidet diesen Salzwasseraal von gewöhnlicheren Arten.

Unter Fischern der Rubinsee auch als „Hanahige“ oder „Blumenbart“ bekannt. Dieser dünne Fisch kommt komplett schwarz auf die Welt und nimmt erst im Erwachsenenalter die leuchtend blauen und gelben Farben an, für die er bekannt ist.
Roter Prismenfisch
320  Seen 
Das schwache, rote Leuchten, das dieser Süßwasserfisch ausstrahlt, wird nach Meinung von Gelehrten durch unausgeglichene Vorkommen elementaren Äthers in seinen Körperflüssigkeiten verursacht.

Zu den Abwehrmaßnahmen des roten Prismenfisches gehört ein Ausstoß von Körperwärme, der Raubfische abschrecken soll. Die Fische sollen gar so fasziniert von dem Element des Feuers sein, dass sich manche selbst kochen, wenn man sie in einen Topf wirft ... Das erzählt man sich zumindest unter Fischern.
Gurami-Ältester
320  Flüsse 
Obwohl die bartartigen Bauchflossen dieses Süßwasserfisches ein reifes Alter vermuten lassen, haben Gurami nur eine durchschnittliche Lebensdauer von drei bis fünf Sommern.

Zahlreiche nomadische Stämme der Azim-Steppe nennen dieses ansonsten unauffällige Mitglied der Gurami-Familie aufgrund seiner beiden bartartigen Bauchflossen „Ältester“.
Schreihals
290  Hochsee XL (7) 
Diejenigen, die einem Schreihals weit genug in den Rachen geschaut haben, um sich davon zu überzeugen, dass er nicht nur eine, sondern drei Zahnreihen hat, können nicht davon berichten. Die Anatomie dieses Kryptiden ist deshalb von Rätseln umrankt. (Kann in Aquarien der Größe XL gehalten werden.)

Seefahrer im Fernen Osten lieben es, sich mit gruseligen Geschichten über diesen mysteriösen Fisch zu überbieten. Er sieht dem Wüstenfisch Olgoi-Khorkhoi ähnlich.
Weißer Prismenfisch
290  Seen 
Ein Süßwasserfisch ohne jegliche elementare Affinität.

Ein besonderer unter den Prismenfischen mit schneeweißen Schuppen und ohne jegliche elementare Affinität.
Feuerroter Prismenfisch
320  Seen 
Dieser Süßwasserfisch ist stark mit dem Element Feuer verbunden, wie unschwer an seiner Farbe zu erkennen ist.

Dieser Fisch war dem ätherisch stark angereicherten Wasser des Prismenweihers so lange ausgesetzt, dass sein körpereigenes elementares Gleichgewicht aus den Fugen geraten ist. Ein inneres Feuer verzerrt ihn und hat seine Lebensspanne stark verkürzt.
Hakenklauer
320  Seen 
Der kapitalste abalathische Bitterling und uneingeschränkte Herrscher über den Oberen Trugfluss.

Schon viele Male hat sich der Hakenklauer im letzten Moment von der Leine gerissen. Die Wenigen, denen es gelingt, ihn zu fangen, stoßen beim Ausnehmen auf so viele Haken, dass ihr Bedarf für die nächste Zeit gedeckt ist.
Saphirfächer
320  Seen 
Der kapitalste Höhlen-Killifisch und uneingeschränkte Herrscher über die Gewässer des Dysterwaldts.

Ein Fisch, der seinen Namen seiner wunderschönen Rückenflosse verdankt, die wie ein saphirbesetzter Fächer aussieht.
Erzbischof
320  Seen 
Der kapitalste Kardinalfisch und uneingeschränkte Herrscher über die Gewässer des Schweifs des Kometen

Ein imposanter Kardinalfisch, dessen Filets ein himmlischer Genuss sind.
Trennungsadvokat
320  Seen 
Die kapitalste Enid-Garnele und uneingeschränkte Herrscherin über die Gewässer von Grymm und Enid.

Die Scheren dieser riesigen Enid-Garnele klappen stetig auf und zu. Es heißt, sie tue dies, um die Bande von Liebenden zu trennen.
Zögerling
320  Flüsse 
Der kapitalste Stromschnellen-Springer und uneingeschränkte Herrscher über die Träge Traufe.

Kaum ist der Zögerling an der Flussquelle angekommen, zieht es ihn wieder stromabwärts, wo er abermals kehrt zu seinem Ursprung macht.


Nach oben
Fischverzeichnis - Katze wurde hungrig