Fischverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
Wolkenqualle
45  Wolken 
Wolkenquallen treiben ziellos durch das Wolkenmeer. Ihre Tentakel breiten sich unter ihnen auf der Suche nach kleinen Vögeln aus.

Diese Qualle ist unter anderem mit Aurelias artverwandt. Sie kann aufgrund ihrer mit Gas gefüllte Blasen im Körper mühelos durch das Wolkenmeer schweben.
Goblin-Barsch
46  Flüsse L (4) 
Die Goblins behaupten, sie hätten diese Barschart von ihren jahrelangen Reisen durch Othard und Ilsabard mitgebracht ... weil der Geschmack einfach göttlich sei. (Kann in Aquarien der Größe L oder größer gehalten werden.)

Goblins haben diesen Barsch angeblich während einer Pilgerfahrt in die Hände bekommen und ihn daraufhin auch in Eorzea eingeführt.
Agelyss-Karpfen
46  Flüsse 
Eine seltene Karpfenart, die nur im Agelyss vorkommt.

Dieser Karpfen kommt ausschließlich im Agelyss vor. Wer ihn springen sieht, soll einer Sage zufolge drei Tage lang Glück haben.
Hechtconger
46  Hochsee 
Die größten Exemplare des Salzwasser-Hechtcongers können mehr als einen Yalm lang werden.

Früher galt dieser Fisch als Nahrungsmittel ungeeignet und wurde oft einfach entsorgt oder als Dünger verwendet. In letzter Zeit machen allerdings immer mehr Hechtconger-Rezepte die Runde.
Kampffisch
47  Seen 
Eine rabiate Süßwasserfisch-Art aus dem zentralen Abalathia, die andere Kampffische angreift, wenn diese beim Fressen zu nahe kommen.

Dieser Süßwasserfisch verteidigt sein Revier mit allen verfügbaren Mitteln und beseitigt eindringende Fische mit der Effizienz eines geübten Attentäters.
Schlammskipper
44  Seen 
Ähnlich wie sein Schlammspringer-Artverwandter kann auch dieser Fisch mehrere Glocken außerhalb des Wassers überleben. Der Schlammskipper ist jedoch in hochgradig verseuchten Teichen anzufinden, in denen andere Kreaturen wohl zugrunde gehen würden.

Der Schlammskipper kann aufgrund seiner Toxinresistenz selbst in Gewässern überleben, deren Wasserqualität fast kein anderes Leben zulässt. Da er die Giftstoffe allerdings in seinem Körper speichert, ist er als Nahrungsquelle völlig ungeeignet.
Luftfisch
47  Wolken 
Eine eher gewöhnliche Kreatur, die in den thermischen Strömungen über dem Wolkenmeer anzufinden ist. Aus der Ferne sieht der Luftfisch wie ein kleiner Stab mit drei Paar transparenten Flügeln aus.

Lange Zeit wurde über die Existenz dieses Fisches spekuliert, da es außer alten Aufzeichnungen keine unterstützenden Beweise gab.
Masken-Lippenfisch
47  Hochsee L (4) 
Der Name dieses Salzwasserfisches lässt sich auf den seltsamen Klumpen an seinem Kopf zurückführen, der wie eine Maske aussieht. (Kann in Aquarien der Größe L oder größer gehalten werden.)

Der Klumpen an Kopf dieses Salzwasserfisches wächst stetig. Ausgewachsene Exemplare beweisen ihre Tapferkeit, indem sie ihre Artgenossen damit rammen, sobald diese in ihr Sichtfeld kommen.
Wolkenspalter
48  Wolken 
Der schnellste Bewohner des Wolkenmeeres. Diese Spezies fliegt oft mehre Malme geradeaus, um dann plötzlich in nahezu unmöglichen Winkeln die Richtung zu ändern.

Diese Spezies macht sich Aufwinde zunutze, um durch die Wolken zu fliegen, kann aber auch pfeilschnell nach unten durchbrechen, um ihre Beute zu erwischen. Der Wolkenspalter ist so schnell, dass er sogar Löcher in die Außenhaut eines Luftschiffes reißen kann.
Blitzfisch
48  Seen 
Diese Süßwasser-Anomalie verfügt über eine hohe Konzentration ätherischer Blitzenergie. Wer diesen Fisch reizt, muss mit ernsthaften Verletzungen rechnen.

Dieser Fisch verfügt selbst im Vergleich mit Artgenossen, die ebenfalls Blitze abfeuern können, über eine enorm starke Zauberkraft.
Knochenhecht
48  Seen 
Ein Süßwasserfisch mit harten Schuppen, der im südlichen Eorzea heimisch ist.

Nur wahrlich talentierte Angler schaffen es, diesen extrem kräftigen Süßwasserfisch an Land zu ziehen. Naturforscher vermuten, dass er schon seit Urzeiten existiert.
Blinder Manta
48  Wolken 
Der blinde Manta navigiert ähnlich wie Fledermäuse durch das Wolkenmeer. Er nutzt Geräusche und Echos, um das Gelände und Kreaturen zu erkennen.

Der blinde Manta navigiert ähnlich wie Fledermäuse durch das Wolkenmeer. Er nutzt Geräusche und Echos, um das Gelände und andere Kreaturen zu erkennen.
Scholle
48  Küsten 
Ein Plattfisch, der sich üblicherweise im Sand am Grund des Meeres in der Nähe der Phantominseln versteckt.

Dieser Fisch bevorzugt vergleichsweise flache Küstengewässer, auf deren Grund er oft bewegungslos verharrt, bis seine Beute ihm zu nahe kommt.
Ilsabard-Barsch
48  Seen 
Im Gegensatz zu seinen Verwandten in Eorzea ist der Ilsabard-Barsch äußerst übellaunig. Er beißt schnell zu und greift andere Arten im gleichen See an, bis nur noch seine eigene übrig ist.

Dieser Barsch stammt ursprünglich aus dem nördlichen Kontinent Ilsabard. Ein Gerücht besagt, dass jeder Person Unglück geschehen wird, die seinen unheimlichen Blick erwidert. Seine roten Augen sind besonders gruselig.
Paglth'an-Scheibe
49  Flüsse M (2) 
Ein leuchtend gefärbter Süßwasserfisch, der in den warmen Gewässern des Amalj'aa-Gebietes von Paglth'an heimisch ist. (Kann in Aquarien der Größe M oder größer gehalten werden.)

Die Amalj'aa essen diesen Süßwasserfisch besonders gerne. Sie waren auch diejenigen, die ihn zuerst aus Paglth'an eingeführt haben. Heute kann er selbst in Thanalan gesichtet werden.
Boxender Harnischwels
49  Flüsse 
Der größte bekannte Harnischwels. Diese Art ist dafür bekannt, mit ihren Flossen nach jeder Kreatur zu schlagen, die ihr zu nahe kommt.

Dieser Wels verteidigt sein Laichgebiet auf Leben und Tod. Seine Angriffe muten wie schnelle Boxhiebe an, daher auch sein Name.
Kluftsegler
49  Wolken 
Der Kluftsegler nutzt das elastische Gewebe zwischen seinen Flügeln, um die gewaltigen Winde im Wolkenmeer einzufangen und über Abgründe zu gleiten.

Die Flügel des Kluftseglers, mit denen er windätherische Energie aufnehmen kann, wirken wie die Segel eines Schiffes. Es heißt, wem dieser majestätische Anblick vergönnt ist, wird auch vom Schicksal gut behandelt werden.
Seeteufel
49  Küsten 
Legenden berichten von riesigen Seeteufeln, die ihre zahlreichen Fangarme um Schiffe schlingen und diese in den Abgrund ziehen. Das scheint heutzutage unmöglich, da die größten Fänge in jüngster Zeit gerade mal einen Yalm lang waren.

Der Seeteufel wirkt über alle Maßen furchteinflößend auf alle, die ihm zu nahe kommen. Als Hauptspeise soll er allerdings wirklich köstlich sein. Probiert haben ihn bislang aber nur wenige.
Küssende Forelle
50  Flüsse 
In den Flüssen von Abalathia heimisch. Berühmt für ihren Paarungstanz, bei dem die beiden Forellen sich eine Zeitlang anschauen, bevor sie mit der Paarung fortfahren.

Diese Forelle funkelt, als hätten sich alle Sterne des Himmels auf ihm versammelt.
Wütender Hecht
50  Flüsse 
Alle Arten von Süßwasserhechten sind recht aggressiv, aber diese spezielle Spezies beißt Fischern sogar mal ins Bein.

Dieser Hecht gilt als so kühn wie die Göttin des Krieges höchstpersönlich. Kein Wunder, dass er auch so manches Familienwappen in Ishgard ziert.
Goldfisch
50  Seen M (2) 
Der Glanz dieses Süßwasserfisches, der im Fernen Osten heimisch ist, hat ihn besonders in Aquarien und Gartenteichen wohlhabender Ul'dahner populär gemacht. (Kann in Aquarien der Größe M oder größer gehalten werden.)

Für diesen Fisch wurden kurz nach seiner ersten Einfuhr nach Ul'dah Höchstpreise bezahlt, aber aufgrund seiner hohen Fortpflanzungsrate folgte kurz darauf der erwartete Preissturz.
Sagolii-Anglerfisch
50  Dünen 
Auf der Jagd benutzt der Sagolii-Anglerfisch eine ähnliche Methode wie sein Artgenosse aus der Tiefsee - er lockt seine Beute mit einem winzigen leuchtenden Anhängsel an seinem Kopf in seinen gewaltigen Schlund.

Dieser Dünenfisch aus der Sagolii-Wüste lockt seine Beute mit einem winzigen leuchtenden Anhängsel an seinem Kopf an. Wer dieses mit einem Edelstein verwechseln und danach greifen sollte, wird einige Schmerzen auszuhalten haben.
Tellerfisch
50  Wolken 
Da der Tellerfisch keine Flügel hat, um sich erneut in die Luft zu schwingen, sind die törichten Exemplare, die dem Wolkenmeer die Rückenflosse kehren, dem Tod geweiht.

Einem Volksmärchen zufolge gab es einmal einen Herrscher, der aus Wut über ein misslungenes Fischgericht alle Teller ins Wolkenmeer werfen ließ. Die Teller wurden daraufhin zu Tellerfischen.
Steinhummer
50  Küsten 
Ein großes, rotes, unglaublich leckeres Krustentier, das an den Klippen der Rhotano-See zu finden ist.

Dieses Krustentier ist für seinen exzellenten Geschmack bekannt. Unter Gourmets gibt es immer wieder Auseinandersetzungen, wer denn wohl das leckerste Steinhummer-Rezept besäße.
Vampir-Neunauge
50  Flüsse 
Das Vampir-Neunauge erhält seinen Namen durch die tiefrote Farbe seiner Haut.

Das Vampir-Neunauge beißt sich an seinen Opfern fest und saugt sie danach aus. Sie macht auch gerade vor Monstern keinen Halt.


Nach oben
Fischverzeichnis - Katze wurde hungrig